Firewire 6’2″ / KFE-29,7L

Firewire ist eine Boardmarke auf die wir zugegeben nicht von alleine aufmerksam wurden, sondern welches sich aus einer längeren Fachsimpelei ĂĽber ultimative Waveboards heraus kristallisierte. Dieses inspirierende Gespräch kam mit Uwe Schröder bei seinem letzten ProBoarding Besuch zustande, und hinterlieĂź neben dem erwachten Interesse an Firerwire auch eine gewisse Erwartungshaltung an die Fahreigenschaften dieser hier zu Lande exotischen Waveboards. Der Firmensitz in einer fĂĽr Wellenreiter typischen Gegend wie San Diego am Nord-Pacific und Australien dem Wassersport-Kontinent schlechthin, lässt das hohe Niveau der Waveboards schon in gewisser Form erahnen. Nicht zu letzt, da Shaper Legenden wie Nev Hyman in Zusammenarbeit mit Wave Pro Felix Pivec den Kiteboards ihre ganz eigene Philosophie mit in den Blank und ins Laminat legen. Firewire sind Surfboards die in erster Linie auf die klassische Version des Wellenreiten’s  ausgerichtet sind, und in einer speziellen Kite-Linie durch eine stabile Sandwich-Konstruktion auf die Anforderungen an die erforderliche Belastbarkeit hin optimiert werden. Das Ergebnis sind ehrliche, reinrassige Waveboards die sich in ihrer klar definierten Gestaltung und ihren Fahreigenschaften deutlich von den ĂĽblichen Mitbewerbern abheben sollen. Wir haben uns fĂĽr die KFE-29,7L Thruster Variante entschieden, welches nur eines der sechs angebotenen Modelle fĂĽr die Welle darstellt, und werden ĂĽber einen längeren Zeitraum uns mit diesem Board auf der Ostsee und unseren Boddengewässern auseinandersetzen. Firewire bietet seine Surfboards mit Blick auf den heutigen Kitemarkt, ohne Schlaufen und Pads ungewöhnlich nĂĽchtern an. Andererseits bekommt jeder Besitzer die Möglichkeit sein Board mit seinen bevorzugten Komponeten individuell auszustatten. Da die Feinabstimmung im Surfboard-Bereich von den Fahrern deutlich exzessiver gehandhabt wird als in den ĂĽbrigen Kite-Kategorien, versteht sich ein Finnen-Upgrade in eine höherwertige Konfiguration von selbst. Das verwendete Future-Finnen-System ist neben dem FCS-Konzept ähnlich stark etabliert, so das dem Surfer Weltweit eine umfangreiche Auswahl an Finnen zur VerfĂĽgung steht. Aufgrund der Empfehlung von Uwe und der umfangreichen Erfahrung des Herstellers selbst, freuen wir uns ĂĽber dieses Ausnahmeprodukt und auf die ErfĂĽllung unserer Vorstellung eines idealen Surfboard’s. In den ersten 3-4 Testläufen fiel das 6’2″ auf Anhieb durch ein extrem frĂĽhes Angleiten auf, welches wir aufgrund der Breite und des ausgedĂĽnnten Hecks so nicht ganz vermutet hätten. In Bezug auf die Größe des Boards ĂĽberrascht das Firewire in den Punkten Agilität,Gewicht und einem langen aufrechterhalten der Gleitphase. Vorab ein paar Produktbilder.

// Firewire Surf-Kite-Boards 2012 – 699,00 €
// KP1 – 24,4L
// KFE – 29,7L (im ProBoarding Test)
// KQF – 28,4L
// KDM – 30,4L
// KHF – 24,5L
// KHF – 29,4L