„Kiteleash“

Was vor ĂĽber einem Jahrzehnt mit einer simplen Klettmanschette um’s Handgelenk begann, ist heute ein nach Normen zertifizierter und SicherheitsgeprĂĽfter Bestandteil einer jeden guten KiteausrĂĽstung. Bevor die Kiteleash jedoch in ihrer heutigen Form bei den Herstellern Standart wurde, waren es bastelnde Kitesurfer selbst, die nach Lösungen suchten um eine sichere und funktionelle Verbindung zwischen ihnen und dem Kite zu schaffen. Das  Problem seiner Zeit, nach spätestens zwei bis drei Rotationen in die selbe Richtung war der Arm bzw. die Hand die an der Leash befestigt war nahezu vollständig in ihrer Bewegung eingeschränkt und handlungsunfähig. Dieser Zustand war in den Anfängen in denen der Fahrer ĂĽberwiegend Freeridend unterwegs war, nur eine vorĂĽbergehende Antwort auf die damaligen Sicherheitsfragen. Einige Entwicklungsjahre und diverse  Schnappschäkel Lösungen weiter, gestaltet sich das Handling mit der so wichtigen Sicherheitsleine in allen Bereichen des Kitesurfens absolut simpel und leicht verständlich. Selbst in der AusfĂĽhrung und Ausstattung einer solchen Kiteleash kann heute gewählt werden, und nicht selten wird sehr viel Wert ähnlich wie bei einem Portemonnaie mit Kette auf dieses Accessories gelegt. Wir haben einige Modelle mal abgelichtet.