Anton „Bullet“ 135x42cm // Custom KiteBoard

Was sich im inneren eines „Anton Bullet“ verbirgt behĂ€lt die Carbon-Wood AusfĂŒhrung leider fĂŒr sich. Erst die transparente Gestaltung der Clear-Wood Serie gewĂ€hrt einen tiefen, ehrlichen Einblick in den Aufbau und erlaubt an keiner Stelle einen Mangel. Weder die Materialien noch die Handwerkliche Bearbeitung lassen so eine Abweichung von der erwartungsgemĂ€ĂŸ hohen QualitĂ€t der Boards bzw. des Bullet zu. Klar erkennbar in seiner DesignLinie und bei genauer Betrachtung mehr als ĂŒberzeugend im Detail, bleibt kaum jemand unbeeindruckt der ein Interesse an dieser Art von Board hat. Kitesurfer die sich durch den FahrCharakter des Bullet angesprochen fĂŒhlen sind auf dem Wasser vorzugsweise dynamisch unterwegs. Kein festgelegter Kurs, sondern ungezwungenes Experimentieren von NewSchool und Wakestyle ohne auf die Annehmlichkeiten eines Freeriders verzichten zu mĂŒssen, ist durchaus mit nur einem Board wie dem Bullet möglich.

Gleiten / Geschwindigkeit: Das Bullet besitzt eine fast durchgehende Bodenkurve, die mit einem Rocker von ca. 3,6 cm zu den Tipenden hin aus einer einfach in eine Doppel-Konkave ĂŒbergehend endet. FĂŒr seine eigentlich lebendige und agile Ausrichtung gleitet es dennoch bemerkenswert frĂŒh an. Durch die insgesamt hohe Torsionssteifigkeit des BoardKörpers und die flach auslaufenden Bevels, ist es dem Bullet möglich den Kitezug optimal in Vortrieb umzuwandeln. Sobald es Fahrt aufgenommen hat, macht sich sein wendiger Charakter sofort bemerkbar. LĂ€sst der Fahrer das Board ĂŒber das hintere drittel der Rails laufen, verhĂ€lt es sich spurtreu und erreicht bei guter Kontrolle eine hohe Geschwindigkeit.

AgilitĂ€t: Die Outline ist einem Wakestyle Board entsprechend bauchig gestaltet worden. Im mittleren Bereich treten die Rundungen etwas deutlicher hervor und laufen zu den ca. 29 cm breiten Tipenden scharfkantig und fast geradlinig aus. Das Bullet besitzt ein sehr loses und agiles Fahrverhalten was aber nur geringfĂŒgig mehr Aufmerksamkeit im Vergleich zum Casino verlangt. Sein wahres Talent legt das Board in eng gefahrenen Turns frei, dabei greift das scharf auslaufende Rail und die Finne absolut zuverlĂ€ssig und lassen einen kraftvollen Fahrstil mit viel Pop zu. Das Board benötigt einen sehr geringen Impuls um in die SwitchPosition zu wechseln. Viel Drehfreude und einen  ausgeprĂ€gten Hang zum Zirkeln auch bei höheren Geschwindigkeiten animieren den Fahrer zu mehr Style und weniger geradeaus.

Komfort: Wer sich fĂŒr ein Bullet in der Carbon-Wood AusfĂŒhrung entscheidet ist auch am Gewicht interessiert. Das liegt bei ca. 3,47 kg, und ist im Vergleich zu Boards mit Ă€hnlichen abmaßen deutlich leichter. Auf Wunsch kann das Bullet auch mit einer dĂŒnneren , hoch glĂ€nzenden Grind Base  gefertigt werden, was je nach GrĂ¶ĂŸe nochmals eine Gewichtsersparnis von 300 bis 400 gramm ausmacht. Lediglich das Select von North ist mit ca. 3,18 kg schwer zu schlagen, dafĂŒr aber auch insgesamt etwas schmaler. WĂ€hrend beim Casino die gesamte Boardkante zum Unterwasserschiff hin verrundet wurde ist sie beim Bullet nur im mittleren drittel so gestaltet. In Kombination mit der Outline ergibt sich daraus ein sehr harmonisches und softes FahrgefĂŒhl beim Lauf ĂŒber die Kante. Der BoardKörper ist hingegen sehr straff abgestimmt, und macht sich durch seine hohen RĂŒckstellkrĂ€fte Ă€ußerst sportlich bemerkbar. Die verbaute Pad-Schlaufen Kombination kommt aus dem Hause Liquid Force, und ist bekannt fĂŒr zahlreiche Verstellmöglichkeiten mit optimaler Passform. Spritzwasser ist selbst in unruhigen Bedingungen zu keiner Zeit ein Thema. Das Bullet erarbeitet sich trotz seiner Gestaltung und Wakestyle Ausrichtung, einen erstaunlich guten Winkel zum Wind. Das gibt dem Fahrer die Möglichkeit den Impulsen des Boards zu folgen und die gewonnene Höhe bei Manövern bereitwillig wieder abzugeben.

Springen: In dem Bullet steckt eine Menge Potenzial was sich wĂ€hrend der Fahrt erfreulicherweise nicht pausenlos aufdrĂ€ngt. Der Fahrer muss schon gezielt die Sprungphase einleiten da ein Einfaches ankanten die Leistung nur ansatzweise freilegt. Wird kurz vor dem Absprung das Gewicht bewusst auf den hinteren Fuß verlagert, verlĂ€sst das Board direkt seinen Freeride-Modus und grĂ€bt sein Heck mit viel Biss ins Wasser ein. Durch das prĂ€zise Ansprechverhalten lĂ€sst sich das Bullet  effektiv aufladen und schnell auf den Punkt auch wieder lösen. Der Komfort bei den Landungen variiert mit der Zusammenstellung der Materialien des Boards. In der Clear-Wood AusfĂŒhrung werden harte Landungen mit viel Tempo durch den höheren Flex deutlich softer kompensiert, hingegen die Carbon-Wood Variante deutlich straffer abgestimmt ist und im Vergleich auch weniger Fahrt im Anschluss abbaut.

Fahrkönnen / Einsatzbereich: Es ist weniger das Fahrkönnen, sondern eher der Charakter des Boards fĂŒr den sich der Fahrer entscheidet. Ab einer GrĂ¶ĂŸe von 135×42 cm  dĂŒrften selbst Aufsteiger ohne ausgefeilte Fahrtechnik mit dem Bullet und seinem agilen Fahrverhalten, problemlos zurecht kommen. Allerdings richtet sich das volle Potenzial des Boards an diejenigen, die beim geradeaus Fahren eine innere Unruhe verspĂŒren und sich bewegen wollen. Auch wenn sich New School und Wakestyle bevorzugt auf flachen bzw. glatten Wasser abspielt, dass Bullet kann mehr. Die RockerLinie wurde bewusst nicht zu flach gestaltet um dem Fahrer unter anderen einen bedingten Einsatz in der Welle zu ermöglichen, was wiederum den enormen Einsatzbereich nochmals unterstreicht.

Fazit: Es mag wiedersprĂŒchlich klingen, doch das Bullet ist ein sehr gutes Beispiel fĂŒr das zusammenlegen von gezielt ausgerichteter Leistung und dem vertrauten Komfort eines Freeriders. Sven Anton bietet das Bullet in vier erprobten GrĂ¶ĂŸen an, oder verĂ€ndert individuell den Shape nach den Vorstellungen des Kunden. LĂ€sst man alles so wie es ist bekommt man ab dem mittleren FahrLevel ein leicht zu fahrendes Custom Kiteboard mit beeindruckenden Eigenschaften. Egal ob aktiv oder passiv gefahren, beides macht mit dem Bullet Spaß und lĂ€sst dem New School orientierten Fahrer die Wahl zwischen Training oder gelegentlichem Cruisen. Es gleitet verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig frĂŒh an und kann trotz loosem BoardFeeling bis weit in den Starkwindbereich kontrolliert gefahren werden. Lediglich der GewichtsTrimm muss im oberen Windbereich aktiver ĂŒber den hinteren Fuß erfolgen. Ansonsten gibt dass Bullet alles an Bewegungsfreiheit her was fĂŒr das nĂ€chste Level interessant sein könnte und empfiehlt sich weiterfĂŒhrend durch seine Vielseitigkeit. Im Vergleich hat uns persönlich die Clear-Wood Variante des Bullet durch das „mehr“ an Komfort etwas besser gefallen. Auch wenn es ein paar Leistungswerte knapp unter dem Carbon-Bullet lag.

// Anton Bullet / Custom Carbon-Wood Flex – ab 999,00 €
// Anton Bullet / Custom Clear-Wood Flex – ab 899,00 €
Size / Rider weight
// 129 x 40 cm / 45-75 kg
// 132 x 41 cm / 65-85 kg
// 135 x 42 cm / 70-90 kg
// 139 x 43 cm / 80-110 kg