Flysurfer Flyboards Radical M 2011

Auch 2011 trumpfen die ungekrönten Leichtwind-Könige mit einer sehr umfangreichen Board-Palette auf. Was uns auf den ersten Blick auffĂ€llt,  das Designkonzept des Radical M lĂ€sst darauf schließen, es handelt sich um ein Board was gut in grenzwertigen Bedingungen ab zehn Knoten gefahren werden kann. In der Praxis zeigte sich, das Board gleitet nicht nur schnell an sondern lieferte auch eine hervorragende Performance bei Leichtwind. Durch seine asymmetrische Outline, ist der Fahrer in der Lage selbst bei krĂ€ftigem  Wind die Boardkante optimal einzusetzen.

Komfort: Komfortmindernde EinflĂŒsse sind dem Radical M fremd. Sein Rumpf schlĂ€gt selbst bei grobem Kabbelwasser kaum und nur geringe Impulse werden an den Fahrer gedĂ€mpft ĂŒbertragen. Spritzwasser ist auch 2011 kein Thema.

Springen: Die Dynamik des Innenlebens ist auf eine gute RĂŒckstellfĂ€higkeit hin konstruiert worden. So lĂ€sst sich der Absprung leicht und definiert finden. Auch ohne Kite-UnterstĂŒtzung liefert das Board einen sauberen Pop ab. Schnelle Landungen sollten auf Raumwind-Kurs und ĂŒber das hintere Tippende erfolgen. Kontrolliert gelandet bekommt das Radical schnell seine FĂŒhrung zurĂŒck.

Geschwindigkeit und Gleiten: FrĂŒhes Angleiten ist eines der AushĂ€ngeschilder von Flysurfer und nicht nur mit der Door. Das Radical M gleitet sauber an und zieht auf Geschwindigkeit gebracht souverĂ€n durchs Wasser. Fahrfehler werden bis zu einem gewissen Maß großzĂŒgig verziehen. Auch kleinere Windlöcher steckt das Board mĂŒhelos weg was auf ein ausgewogenes lĂ€ngen-breiten VerhĂ€ltnis schließen lĂ€sst.

AgilitĂ€t: Das FahrgefĂŒhl ist ein gelungener Kompromiss aus loose und spurtreu. Weite Radien lassen sich flĂŒssig durchfahren, enge Radien benötigen etwas mehr Aufmerksamkeit beim Kantendruck  und der Gewichtsverteilung. Zum Switchen ist mittlerer Kraftaufwand notwendig und selbst in dieser Position lĂ€ĂŸt sich das Board gut kontrollieren.

Fahrkönnen: Das Radical M lĂ€uft in der Kategorie Freeride High Performance was soviel bedeutet wie harmonisch zu fahrendes Board mit viel Potenzial zum Tricksen und dem wird es auch gerecht. Das stark auf den Allround-Bereich abgestimmte Board benötigt nur ein geringes Fahrkönnen, um seine guten Leistungen preiszugeben. Mit etwas höherem Fahrlevel lĂ€sst sich zusĂ€tzlich eine Menge Freestyle-Potential entlocken. Eine eingebaute “ Höhelauf-Automatic“ versteht sich bei Flysurfer von selbst.

Fazit: Auch in der Saison 2011 wird das Radical aufgrund seiner vielen guten Eigenschaften eine Menge Leute Ansprechen. Das Board besitzt keinen ausgeprĂ€gten Spezialcharakter und so wird der Fahrer auch keine großen EnttĂ€uschungen erleben. Im Gegenteil,  unkompliziertes Handling , gute Verarbeitung und funktionales  Zubehör was sich auch noch leicht Montieren lĂ€ĂŸt, lassen das Radical glĂ€nzend dastehen.

Flysurfer Kiteboarding – Flyboards 2011 – Radical S/M/L/XL – 599,00 €
// Radical S 128x38cm
// Radical M 134x40cm (im ProBoarding Test)
// Radical L 139x43cm
// Radical XL 144x46cm

All Flysurfer Radical KiteBoards complete with 4 x 5 cm G-10 fins, Flyboards 2011 Grab Handle, Flyboards 2011 Footpads, Flyboards 2011 Footstraps and 14 screws.