Boardleash

Die Boardleash

Der Begriff Boardleash bzw. Knöchelband bezeichnet beim Surfen oder Kitesurfen die Verbindungsleine vom Board zum Knöchel des Kiters.

Sie verhindert den Verlust des Boards in der Brandung und starker Strömung. Die Leash wird mittels Klettverschluss am Fußgelenk, beim Kitesurfen speziell am Trapez befestigt. Sie besteht aus einer halbelastischen, auch spiralförmig aufgebauten Kunststoffleine. Diese ist beim Kitesurfen länger und stärker als beim Surfen oder Wellenreiten, um die unter Umständen starke Spannung aufzunehmen, die entsteht, wenn sich das verlorene Brett beim Bodydrag ins Wasser drückt. Durch eine Rollleash, bei der 3-5 m festes Leinen- oder Gewebeband die Verbindung zum Brett herstellt, wird die Gefahr für den Kitesurfer durch ein auf ihn zurückschnellendes Board vermindert. Beim Einsatz einer Boardleash ist deshalb ein Schutzhelm und eine Prallschutzweste mehr als empfehlenswert!

Kitesurf Tipp zur Boardleash

ProBoarding empfiehlt generell keine Boardleash zu nutzen! Trotz Helm und Prallschutzweste ist z.B. das Gesicht beim Blick über die Schulter nicht vor dem zurückschnellenden Board geschützt! Holt euch lieber das Board per Bodydrag zurück, wir bieten dazu auch einen Kitesurf Refresh oder Aufbaukurs zum Thema „Selbstrettung“ an.